Vincent van Gogh: Selbstporträt, 1889 (in Saint-Rémy)

Vincent van Gogh: Selbstporträt, 1889 (in Saint-Rémy)

Vincent van Gogh: Selbstporträt, 1889 (in Saint-Rémy)

Titel: Selbstporträt (in Saint-Rémy)
Künstler: Vincent van Gogh
Entstehungszeit: September 1889 in Saint-Rémy
Maße: (55,5 × 45 cm oder 51 x45 cm) ?
Technik: Öl auf Leinwand
Sammlung: Nasjonalgalleriet, Oslo
------------------------------------------------
Vincent van Gogh in Saint-Rémy
Die kleine Stadt Saint-Rémy de Provence liegt am Fuß der Alpilles einige Kilometer von Arles entfernt, auf halben Weg nach Avignon. In einem aus dem zwölften Jahrhundert stammenden Kloster ist eine Klinik untergebracht, in der Patienten behandelt werden, die mit dem damaligen Wissensstand als geisteskrank gelten.

Als Vincent dort am 8. Mai 1889 als Patient zwei Zimmer bezieht, diagnostiziert Doktor Théophile Peyron in einer ersten Diagnose eine Form von Epilepsie. Nach der heute überwiegenden Meinung muss es sich jedoch um eine Psychische Erkrankung gehandelt haben. Er richtet sich in einem Zimmer ein Atelier ein, und er malt einige Bilder des vor dem Fenster liegenden Gartens im Innenhof des Gebäudes. Diese Aktivität verbessert seinen Zustand deutlich. Anfangs in Begleitung seines Pflegers Georges Poulet darf Vincent die Klinik verlassen, um in der schönen Umgebung von Saint-Rémy unter freiem Himmel zu malen. Es entstehen Bilder von Feldern in kräftigen gelben Farben, Olivenbäumen, Schwertlilien und Zypressen. Unterbrochen von kleineren Anfällen und gelegentlichem Aussetzen seiner Erinnerung arbeitet er unermüdlich ohne intensivere Kontakte zu Menschen außerhalb der Klinik.

Im Juni malt er die als Hauptwerk dieser Periode geltende Sternennacht. So dynamisch und ungewöhnlich ist die Maltechnik dieses Bildes, dass gelegentlich die Meinung zu hören ist, in dem Bild sei bereits eine Vorahnung des im Juli erfolgenden Rückfalls abzulesen. Während einer Phase geistiger Umnachtung versucht er, Farben aus seinen Farbtuben und Lösungsmittel zu verschlucken. Dieser Zusammenbruch mit schrecklichen Halluzinationen und einer nachfolgenden tiefgehenden Depression verhindert für die nächsten sechs Wochen jegliche weiter Tätigkeit außerhalb des Krankenhausbereichs. Nach dem Abklingen der Symptome fürchtet Vincent die Einsamkeit während seiner Arbeit in der Landschaft und verlässt das Krankenhausgelände nicht mehr. Vor den deprimierenden Eindrücken der dunklen Gänge und kargen Zimmern mit ihren vergitterten Fenstern flüchtet er sich in die selbstgewählte Isolation in seinen Krankenräumen, die er mit Kopien seiner früher gemalten Werke und einer Serie von sechs Selbstbildnissen füllt, die für Psychoanalytiker und Psychiater eine wertvolle Quelle zur Diagnose seines Seelenzustandes sind. Manche Psychiater diagnostizieren aus seinem Briefwechsel, seiner extrem unterschiedlichen Schaffenskraft, den verwendeten Begriffen des Leiters der Anstalt und den Bildern van Goghs eine manisch-depressive Erkrankung (bipolare affektive Störung).

In den folgenden Monaten bis zum Mai 1890 entstehen Bilder mit religiösen Themen sowie Kopien nach Bildern und Zeichnungen von Rembrandt, Delacroix und Millet. Im Februar 1890 erfährt Vincent von dem ersten längeren Artikel über sein Gesamtwerk in einer renommierten Kunstzeitschrift. Der Kunstkritiker Albert Aurier hatte in der Januarausgabe der Zeitschrift "Mercure de France" einen Artikel mit dem Titel "Les Isolés, Vincent van Gogh" geschrieben. Gleichzeitig erhält Vincent die Nachricht über den Verkauf seines Bildes Der rote Weinberg an die Malerin Anna Boch in Brüssel. Auf dem sechsten "Salon des Independants" in Paris ist er mit zehn Gemälden vertreten, die mit viel wohlwollender Aufmerksamkeit besprochen werden. Möglicherweise infolge dieser Nachrichten erleidet Vincent einen neuen schweren Anfall, der diesmal für zwei Monate bis zum April anhält.

Freunde von Theo van Gogh machen ihn auf den Arzt und Kunstsammler Dr. Paul Gachet in Auvers-sur-Oise in der Nähe von Paris aufmerksam. Dieser Arzt ist bereit, sich um Vincent zu kümmern, der nach dem Abklingen des schweren Anfalls fest entschlossen ist, das Krankenhaus Saint-Paul-de-Mausole zu verlassen. Über Paris reist Vincent im Mai 1890 nach Auvers-sur-Oise.

Textquelle: Artikel Vincent van Gogh. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Oktober 2006, 10:48 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 26. Oktober 2006, 10:36 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden