Puente Romano de Mérida

Puente Romano de Mérida

  • Bild

Puente Romano de Mérida

El Puente Romano (die römische Brücke) über den Fluss Guadiana, die bis in die 90er Jahre in Benutzung war

Man kann sie in gewisser Weise als den Ursprung der Stadt betrachten, da sie Teil einer der wichtigsten Lebensadern der römischen Kolonie in Spanien war, nämlich des Decumanus Maximus. Der Ort der Brücke ist sorgfältig gewählt und befindet sich an einer seichten Stelle des Flusses, an der es zudem eine kleine Flussinsel gibt, die den Strom teilt. Die heute vorhandene Brücke verläuft seit einer Erneuerung des 17. Jh. in einem Stück über den Fluss. Ursprünglich überspannte sie den Fluss in zwei Bogengruppen, die mit einer Holzträgerkonstruktion verbunden waren. Teile der Originalbrücke wurden 1603 bei Hochwasser zerstört. Danach wurde beschlossen, die beiden Bogengruppen mithilfe weiterer Bögen in der Mitte zu verbinden. Die Brücke ist mit nunmehr 792 m Länge eine der längsten Brücken aus römischer Zeit, die sich erhalten haben.

Textquelle: Artikel Emerita Augusta. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. April 2007, 16:05 UTC. URL: http://de.wikipedia.org.... (Abgerufen: 18. Mai 2007, 23:15 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden