Namib

Namib

20 Bilder
  • Namib-Naukluft-Nationalpark
  • Mondlandschaft 1
  • Dead Vlei, Namib
  • Namib
  • Sossusvlei, Namibia.
  • Düne 45, Namib, Namibia
  • Sicht von der Düne 45 aus, Namib, Namibia
  • Sicht aus der Düne 45 auf Sossusvle
  • Sossusvlei (Namib), Namibia.
  • Mondlandschaft 2
  • Mondlandschaft, (Namib-Naukluft-Park)
  • Sossusvlei von LandSat 7 fotografiert
  • Conception Bay
  • Sossusvlei
  • Dünen
  • Dune (Sossusvlei)
  • Oryx Gazelle in der Namib-Wüste, Namibia
  • Welwitschia Namibiana
  • Sossusvlei
  • Sicht von der Düne 45 aus

Die Namib ist eine Trockenwüste an der Westküste Afrikas. Sie liegt auf dem Gebiet von Namibia und enthält den Namib-Naukluft-Nationalpark. Die Bedeutung des Namens kann man am ehesten mit „Leerer Platz”, oder „Ort wo nichts ist” angeben.

Die Ausdehnung der Namib beträgt von Norden nach Süden (bis zum Oranje) rund 2.000 km, sie reicht bis 160 km in das Land hinein. In ihrem nördlichen Teil zum Grenzfluss Kunene hin bildet sie die als Schiffsfriedhof bekannte Skelettküste, wo zahlreiche Schiffsgerippe aus dem Sand ragen. Ihr mittlerer Abschnitt beherbergt mit Swakopmund und Walfischbucht zwei der wichtigsten Städte des Landes und den einzigen Hochseehafen Namibias. Im Süden wiederum erstreckt sich auf etwa 500 km Länge das Diamantensperrgebiet um Lüderitz, in dem auch heute noch Edelsteine gewonnen werden. Der Schwerpunkt der Diamantenförderung hat sich jedoch an den Oranje bzw. dessen Mündungsgebiet im Atlantik verlagert (Offshore-Abbau). Die Diamantengewinnung macht gut ein Drittel des namibischen Exportes aus.

Bekannt ist die Namib für ihre Sanddünen, die, je nach Sonnenstand und Feuchtigkeitsgehalt, intensiv ihre Farben ändern. Düne 7 in der Nähe vom Sossusvlei ist mit über 350 Metern die höchste Sanddüne der Welt.

Textquelle: Artikel Namib. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Februar 2008, 10:29 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 26. Februar 2008, 18:44 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden