Welterbe in Deutschland

Welterbe in Deutschland

11 Bilder
  • Galerie

  • Kölner Dom
  • Das Holstentor in Lübeck
  • Bamberg: Dom, Residenz...
  • Zeche Zollverein in Essen
  • Zeche Zollverein
  • Porta Nigra (Schwarzes Tor) in Trier
  • Museumsinsel (Berlin)
  • Kaiserdom zu Speyer
  • Würzburger Residenz (Hofgarten)
  • Schloss Stolzenfels in Koblenz
  • Alte Burg Koblenz
Stätten des Naturerbes sind mit einem N, Stätten des Kulturerbes mit einem K markiert. Denkmäler, die sowohl dem Weltkultur- als auch dem Weltnaturerbe angehören, tragen ein K/N. Gefährdete Welterbestätten sind zusätzlich mit einem (R) gekennzeichnet.
  • 1978 – K – Aachener Dom
  • 1981 – K – Dom zu Speyer
  • 1981 – K – Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz
  • 1983 – K – Wallfahrtskirche auf der Wies
  • 1984 – K – Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl
  • 1985 – K – Dom St. Mariae und Michaeliskirche in Hildesheim
  • 1986 – K – Porta Nigra, Amphitheater von Trier, Kaiserthermen, Konstantinsbasilika, Barbarathermen, Römerbrücke, Igeler Säule, Trierer Dom und Liebfrauenkirche in Trier
  • 1987 – K – Hansestadt Lübeck mit Holstentor (Kategorie:Weltkulturerbe Lübeck)
  • 1990 – K – Schlösser und Gärten von Potsdam und Berlin (Kategorie:Weltkulturerbe Berlin-Potsdam)
  • 1991 – K – Abtei und Altenmünster des Klosters Lorsch
  • 1992 – K – Bergwerk Rammelsberg und die Altstadt von Goslar
  • 1993 – K – Bamberg, größter unversehrt erhaltener Stadtkern in Deutschland
  • 1993 – K – Kloster Maulbronn (Zisterzienserabtei)
  • 1994 – K – Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg
  • 1994 – K – Eisenhütte in Völklingen
  • 1995 – N – Grube Messel (Fossilfundstätte)
  • 1996 – K – Kölner Dom
  • 1996 – K – Die Bauhaus-Stätten in Dessau und Weimar, wie Bauhaus Dessau, Kunstgewerbeschule Weimar und andere
  • 1996 – K – Martin-Luther-Stätten in Eisleben und Wittenberg
  • 1998 – K – Das klassische Weimar
  • 1999 – K – Museumsinsel in Berlin
  • 1999 – K – Wartburg bei Eisenach
  • 2000 – K – Dessau-Wörlitzer Gartenreich
  • 2000 – K – Klosterinsel Reichenau im Bodensee
  • 2001 – K – Zeche und Kokerei Zollverein in Essen
  • 2002 – K – Kulturlandschaft „Oberes Mittelrheintal“ zwischen Koblenz und Bingen am Rhein
  • 2002 – K – Die historischen Altstädte von Stralsund und Wismar
  • 2004 – K – (R) Kulturlandschaft Dresdner Elbtal
  • 2004 – K – Bremer Rathaus und Bremer Roland
  • 2004 – K – Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau
  • 2005 – K – Obergermanisch-rätischer Limes
  • 2006 – K – Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof (z. B. Altes Rathaus, Dom, Steinerne Brücke)
Textquelle: Artikel Liste des UNESCO-Welterbes (Europa). In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 20. Mai 2007, 08:30 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 21. Mai 2007, 20:06 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden