Flagge

Barbados

Nord-, Mittelamerika
Karte von Barbados

Portrait

Barbados [baʁˈbaːdɔs] ist eine Insel der kleinen Antillen und ein Inselstaat innerhalb des Commonwealth of Nations.

Geographie

Barbados ist die östlichste Insel der Inselkette der kleinen Antillen und liegt im Atlantischen Ozean. Im Gegensatz zu vielen der benachbarten Karibikinseln ist Barbados nicht vulkanischen Ursprungs sondern ist der höchstgelegene Teil eines unterseeischen Kalksteinrückens. Das Kalksteinplateau erreicht im Mount Hillaby eine Höhe von 336 m. Zu Barbados gehört neben der Hauptinsel noch das winzige, direkt vor der Ostküste gelegene Culpepper Island.

Das Klima von Barbados ist ganzjährig warm mit geringen Temperaturunterschieden und einem Jahresmittel von 26° Celsius. Die Niederschläge konzentrieren sich auf die Regenzeit von Mai bis Oktober und erreichen im zentralen Hochland 2000 mm pro Jahr. Trotz dieser Niederschlagsmengen gibt es aufgrund des porösen Kalksteinuntergrunds keine größeren Gewässer auf der Insel.

Barbados liegt im Einzugsbereich der atlantischen Hurrikans.

Bevölkerung

Die Kindersterblichkeit liegt bei elf Toten auf tausend Geburten. Die Lebenserwartung liegt bei 76,4 Jahren und der Alphabetisierungsgrad bei 97,6 %. Ca. 70 % der Bevölkerung sind anglikanischen Glaubens. Insgesamt gehören 95 % dem Christentum an.

Die Bevölkerung selbst setzt sich zu etwa 90 % aus den Nachkommen der afrikanischen Sklaven, ca. 4 % Weiße vorwiegend britischer und irischer Abstammung sowie Asiaten (Inder und Chinesen) und Mulatten zusammen. Die korrekte Bezeichnung der Einwohner von Barbados lautet Barbadier deren Lebensstil überwiegend noch sehr an die Zeit der britischen Kolonialherrschaft erinnert.

Textquelle: Seite „Barbados“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. Februar 2009, 18:10 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 21. Februar 2009, 21:28 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden