Wappen

Fes

Flagge
Fes

Portrait

Fès (arabisch: فاس) ist eine Stadt im Norden Marokkos mit 1.002.600 Einwohnern (Stand 1. Januar 2004) und wird oft als dessen geistiges Zentrum betrachtet. Der Name soll auf Fas (Fès), "Hacke" auf arabisch, den Fund oder die Benutzung dieses Gerätes bei der Stadtgründung hindeuten. Die Altstadt, Musterbeispiel der orientalischen Stadt, steht unter dem Schutz der UNESCO. Das tiefe Blau seiner Keramik gilt als Wahrzeichen von Fès. Fez ist auch die Bezeichnung für eine traditionelle arabisch-türkische Kopfbedeckung.

Architektur

Alt-Fes und Stadtmauer
Patrick Morin (GFDL)

Alt-Fes und Stadtmauer

Die Altstadt, Musterbeispiel der orientalischen Stadt, steht seit 1981 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Dabei soll es sich im Hinblick auf die Fläche um die weltweit größte mittelalterliche Altstadt handeln.

Das tiefe Blau der Keramik gilt als Wahrzeichen von Fès, neben den grünen Dächern der Sakralbauten, die das Bild der Stadt aus der Vogelperspektive prägen.

Stadtgeografe: Fes besteht heutzutage aus drei Stadtteilen, die jeweils einer Epoche der Standgeschichte zugeordnet werden können.

Altstadt: Die Altstadt("Fes el Bali/el Medina el Qadima") beruht auf dem Stadtteil um die Qarawiyin-Universität, die nach ihrer Gründung im Jahre 859 das Zentrum des öffentlichen Lebens darstellte. Sie wird von der Stadtmauer eingeschlossen. In merinidischer Zeit wurden außerdem die zwei Zitadellen ("Bourj Nord", "Bourd Sud") errichtet, die sich auf den Hügeln über der Altstadt befinden.

Ein Tor zu "Fes el Jadid"
Bernard Gagnon, CC|by-sa|3.0|deed

Ein Tor zu "Fes el Jadid"

Sog. "Neustadt": Die mittelalterliche "Neustadt" (Fes el Jadid) geht auf die Dynastie der Meriniden (1244 - 1465) zurück, die Fes ab 1248 zur Hauptstadt ihres Reiches erklärten. Im Zentrum stehen der Königspalast und das jüdische Viertel (Mellah).

Ville Nouvelle: Diese geht, wie bereits der Name erahnen lässt, auf die Kolonialherrschaft der Franzosen zurück. Sie stellt heute flächen- und einwohnermäßig den größten Teil der Stadt und die obligatorischen Flaniermeilen (Boulevard Hassan II., Avenue Mohammed V.). In ihr befinden sich auch die größten Kinos (Empire, Rex) und eine McDonalds-Filiale mit Ausblick auf die grünen Hügel zwischen Altstadt und Ville Nouvelle.

Textquelle: Seite „Fès“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. Mai 2009, 15:12 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 9. Juni 2009, 15:04 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden