Stadt

Dakar

Flagge
Dakar

Portrait

Geographie
Dakar ist eine Hafenstadt am Atlantik, die auf der Halbinsel Cap Verde liegt. Sie markiert den westlichsten Punkt des Afrikanischen Festlands. Dakar ist die wichtigste Hafenstadt und bedeutendstes Wirtschaftszentrum des Landes; die Stadt hat etwa 2,35 Millionen Einwohner (2005), wobei die Region Dakar in die "départements" Dakar, Pinkine und Rufisque unterteilt ist. Bevölkerungsschätzungen für dieses Agglomerat gehen von mehr als drei Millionen Einwohner aus. Das jährliche Wachstum für die Stadt Dakar liegt in etwa bei 2,5%, in der Peripherie um Pikine liegt es höher. 1926 hatte Dakar noch 40.000 Einwohner, 1945 132.000 und 1980 bereits über eine Million. Unmittelbar vor Dakar befindet sich die ehemalige Sklaveninsel Gorée.

Kultur und Wissenschaft
Dakar besitzt die Université Cheikh Anta Diop (1957), außerdem sitzt hier das IFAN, das Institut Fondamental d´Afrique Noire. Es gibt einige Forschungsinstitute und Museen, unter anderem das Meeresbiologische Museum auf der ehemaligen Sklaveninsel Gorée, welches der Universität angeschlossen ist, sowie einige Kulturinstitute wie beispielsweise das ehemalige Centre Culturel Francais oder das Zentrum Douta Seck in der Médina. Das große Kulturereignis der Stadt findet seit 1990 alle zwei Jahre im Mai statt: die "Biennale de l´Art Africain Contemporaine". Die in fast allen Stadtteilen Dakars von einheimischen Künstlern - und gratis zu besuchenden - Ausstellungen, Vernissagen, etc. locken jedes Mal zahlreiche Besucher aus aller Welt an. Ein weiterer Höhepunkt ist der Nachtklub von Youssou N’Dour - Thiossane -, wo er ab den frühen Morgenstunden auch selbst des Öfteren Konzerte gibt.

Industrie
Dakar hat eine ausgeprägte Nahrungsmittel-, Kunststoff-, Textil-, Holz- und Möbelindustrie und besitzt eine Ölraffinerie sowie einen Überseehafen. Allerdings geht es in den letzten Jahren mit der Industrie bergab - vor allem die Textilindustrie des Landes leidet unter den Billigimporten aus China. Günstig für die Industrieregion um Dakar ist der interkontinentale Flughafen und ein sehr gut ausgebautes Schnellstrassennetz. Dakar ist Ausgangspunkt für eine durchgängige Eisenbahntrasse nach Bamako (Mali), wobei dem Eisenbahnnetz generell keine große Bedeutung beigemessen wird. Weiterhin ist Dakar Sitz von SOBOA (La Société des Brasseries de l´Ouest Africain) und anderen Herstellern.

Sehenswürdigkeiten
Die Stadt ist durch den Motorsport bekannt geworden als Zielort der Rallye Dakar, früher Rallye Paris-Dakar. So findet die Schlussetappe der Rallye um den Lac Rose statt, einem roten Salzsee im Norden der Halbinsel Dakar.

Des Weiteren ist neben dem zentralen Fußballstadion im Stadtteil Pule das Milleniumdenkmal in unmittelbarer Nähe zur Großen Moschee zu erwähnen. Auch das historische Zentrum im Umfeld des Place de la Independance und des Überseehafen, von dem aus die 15 minütige Überfahrt zur ehemaligen Sklaveninsel Goree möglich ist.

Textquelle: Artikel Dakar. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 23. Oktober 2006, 20:35 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 28. Oktober 2006, 21:30 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden

Galerien

Es werden 1 von 1 Galerien angezeigt

Alle Galerien anzeigen