Stadt

Andorra la vella

Flagge

Portrait

Andorra la Vella (wörtliche Übersetzung aus dem Katalanischen „das alte Andorra“; französisch Andorre-la-Vieille) ist die Hauptstadt und mit 20.347 Einwohnern zugleich einzige Stadt des Fürstentums Andorra. Die Gemeinde befindet sich fast genau im Zentrum des Fürstentums, sowohl geographisch betrachtet wie auch vom Verkehrsnetz her. Andorra la Vella ist die höchstgelegene Hauptstadt Europas.

Geschichte

Das genaue Gründungsdatum der Stadt ist unbekannt; mit Sicherheit aber wurde sie bereits in vorchristlicher Zeit gegründet. Seit 1287, als durch eine Zusammenlegung der französischen und katalanischen Oberhoheit in diesem Gebiet Andorra entstand, war Andorra la Vella praktisch die Hauptstadt des neuen Staates, da ihr besondere Rechte gegenüber den anderen andorranischen Ortschaften eingeräumt wurden.

Seit 1993 besitzt Andorra eine eigene Verfassung. Diese legt fest, dass der Sitz der Regierung in Andorra la Vella liegt, das dadurch auch offiziell zur Hauptstadt wurde.

Sehenswürdigkeiten

Andorra la Vella besitzt einige Schmuckstücke romanischer Architektur, wie etwa die Kirche Santa Coloma oder die Margineda-Brücke. Ebenfalls zu besichtigen sind die Casa de la Vall, ein wegen seiner historischen Bedeutung ausgezeichnetes Gebäude. Es ist zugleich Sitz des Generalrates der Täler Andorras.

Textquelle: Artikel Andorra la Vella. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Mai 2007, 21:45 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 9. Mai 2007, 22:54 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden