Stadt

Banjul

Flagge
Banjul

Portrait

Banjul (ehemals Bathurst) ist die Hauptstadt des westafrikanischen Staats Gambia.

Nach einer Schätzung von 2007 leben dort etwa 34.125 Einwohner, damit ist Banjul nach Serekunda, Brikama und Bakau die viertgrößte Stadt Gambias. Das Ergebnis der letzten veröffentlichen Volkszählung (Zensus) von 1993 betrug 42.326.

Geografische Lage

Banjul liegt an der Mündung des Gambia-Flusses an der Küste des Atlantischen Ozeans. Die Siedlung wurde auf einer flachen Sandbank-Insel (St. Mary’s Island), die sich im Laufe der Zeit in der Mündung gebildet hatte, angelegt. Vor der Besiedlung wuchsen auf der Sandbank außer Baobabs (Affenbrotbäume) auch Bambuswälder.

Banjul bedeutet in der Mande-Sprache "Bambusinsel".

Ausdehnung des Stadtgebiets

Durch die geographische Lage auf einer Sandbank ist die weitere Expansion des Stadtgebietes nicht möglich, an der westlichen Stadtgrenze befinden sich die Mangrovensümpfe.

Bauwerke

Im Gedenken an den Staatsstreich vom 22. Juli 1994 wurde das 35 Meter hohe Arch 22 am 22. Juli 1996, dem zweiten Jahrestag, eingeweiht. Von dem Triumphbogen auf dem Independence Drive, der auch das Wahrzeichen von Banjul und des ganzen Landes darstellt, hat man einen guten Überblick über die Stadt.

Textquelle: Artikel Banjul. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. Mai 2007, 19:42 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 11. Mai 2007, 20:06 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden