Stadt

Tlemcen

Flagge
Tlemcen

Portrait

Tlemcen (arabisch ‏تلمسان‎, Tilimsân) ist eine Stadt in westlichen Algerien und fungiert als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Ihre Blütezeit hatte die Stadt, als sie unter den Abdalwadiden von 1236 bis 1554 Hauptstadt eines Reichs in Westalgerien war. Wirtschaftliche Bedeutung hat die Produktion von Teppichen, Lederwaren und Textilien. Die Stadt hat 130.000 Einwohner.

Schutzpatron der Stadt ist der Sufi-Heilige Abu Madyan, der 1126 als Schu'aib ibn Husain in Sevilla geboren wurde, in Mekka und Bagdad die Erfahrungen für seine Glaubenslehre erwarb und sich schließlich im Dorf El Ubbad bei Tlemcen niederließ. Sein Grab ist Ziel von jährlichen Pilgerfahrten. Ein anderer verehrter und einflussreicher Sufi-Mystiker aus dem 12. Jahrhundert ist Abdallah es-Schudhi, der ein angesehener Richter in Sevilla war, bis er nach langen Reisen in Tlemcen hängenblieb, wo er Süßigkeiten an Kinder verkaufte und als Heiliger erkannt wurde.

Tlemcen: Aufnahme vom Plateau Lalla Setti
Yelles M.C.A., CC|by-sa|3.0|deed

Tlemcen: Aufnahme vom Plateau Lalla Setti

Tlemcen : Moschee in al-Mansura (Ruine)
Michel-georges bernard, CC|by-sa|3.0|deed

Moschee in Stadtgebiet al-Mansura, erichtet von den Meriniden

Tebessa arabisch تبسة‎ (auch Tébessa oder Tbessa) ist die Hauptstadt der gleichnamigen algerischen Provinz.

Sie liegt etwa 40 km von der algerisch-tunesischen Grenze entfernt auf einer Höhe von 960 m und hat über 200.000 Einwohner (Schätzung 2005). Tebessa ist Universitätsstadt und besitzt einen internationalen Flughafen (Airport Cheikh Larbi Tebessi, IATA-Code: TEE).

Des Weiteren ist Tebessa das Zentrum der algerischen Filmszene und veranstaltet auch alljährlich ein internationales Filmfestival.

Textquelle: Seite „Tlemcen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. August 2009, 20:56 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 20. November 2009, 22:12 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden