Wappen

Abu Dhabi

Flagge
Abu Dhabi

Portrait

Abu Dhabi (arabisch: أبو ظبي Abū Ẓabī „Vater der Gazelle“) ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Stadt Abu Dhabi

Mit etwa einer Million Einwohner, von denen etwa 80 % Einwanderer sind, ist Abu Dhabi nach Dubai die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Stadt selbst befindet sich auf einer Insel, die durch die Mussafa- und al-Maqtaa-Brücke mit dem Festland verbunden ist.

An der zum Meer zugewandten Seite befindet sich die Corniche, an der seit 2003 weiter Land gewonnen wurde. Am Nordende der Corniche befindet sich ein ca. 1 km breiter Streifen, den man als Stadtzentrum betrachten kann, da sich dort die Hauptbüros der Unternehmen und Einkaufsgebäude befinden.

Bis in die 1960er Jahre bestand die Stadt noch aus einfachen Bauten, teilweise ohne Elektrizität und Kanalisation. Der Beginn der Förderung des Erdöls änderte diese Umstände schlagartig, Abu Dhabi wurde zu einer modernen Metropole. Die Stadt Abu Dhabi versucht ihren internationalen Bekanntheitsgrad auszubauen. Als Antwort auf das Hotel Burj Al Arab in Dubai wurde ein 5-Sterne-de-luxe-Hotel Anfang 2005 eröffnet, das Emirates Palace Hotel.

Die Stadt Abu Dhabi hat 1981 einen neuen internationalen Flughafen, den Abu Dhabi International Airport, eröffnet. Er befindet sich 30 km außerhalb der Stadt auf dem Festland an der Hauptautobahn zwischen Abu Dhabi und Dubai. Die gleichen Architekten, die für das Design des Pariser Charles-de-Gaulle-Flughafens verantwortlich waren, haben den Flughafen entworfen. Der bis dahin genutzte al-Batin-Flughafen, der sich auf der Abu-Dhabi-Insel befindet, wird heute ausschließlich vom Militär genutzt. Das Emirat selbst hat noch einen weiteren internationalen Flughafen in der Oasenstadt al-Ain.

Ab 2009 wird in Abu Dhabi ein Grand Prix zur Formel 1 Weltmeisterschaft auf einem 5,8 Kilometer langen Kurs ausgetragen.

Emirat Abu Dhabi

Nach der Fortschreibung der Ergebnisse der letzten Volkszählung im Dezember 2005 hat das Emirat Abu Dhabi im Juni 2006 2.563.212 Einwohner, wovon jedoch 1.606.079 Gastarbeiter sind. Nach verlässlichen Schätzungen besitzt das Emirat 5 % der Weltgas- und 10 % der Weltrohölreserven. Sein wirtschaftliches Einkommen ist für die nächsten Jahrzehnte gesichert, aber weitere Projekte für Devisenzufluss, wie beispielsweise Tourismus oder Freihandel, werden nur langsam vorangetrieben. Eine zentrale Rolle bei den Bemühungen zur Ansiedlung von Industriebetrieben und der Förderung von neuen Technologien spielt die sogenannte Abu Dhabi Investment Authority (ADIA).

Die Autobahnen sind gut ausgebaut (2- bis 4-spurig pro Fahrtrichtung), nachts nahezu vollständig beleuchtet und durch Dattelpalmen und Sträucher begrünt. Dies ist bemerkenswert, weil dafür riesige Mengen an Trinkwasser aus Meerwasser (Desalinationsprozess) gewonnen werden müssen. Das Emirat besteht, mit Ausnahme der Städte, vollständig aus Sandwüste. Die anderen Emirate, wie Dubai, legen außerhalb der Stadt keinen Wert auf diesen Luxus.

Es existiert kein Verbundnetz der Kraftwerke mit den anderen Emiraten (Inselnetz), dennoch ist die Stromversorgungssicherheit im Emirat Abu Dhabi sehr hoch. Derzeit befindet sich ein Stromverbund der Länder Kuwait, Saudi-Arabien, Katar und den VAE im Bau bzw. in Planung. Die Leitungsführung erfolgt entlang der Golfküste.

Die meisten Kraftwerke sind kombinierte GuD-Kraftwerke mit Auskoppelung des Prozessdampfes an eine Entsalzungsanlage zur Trinkwassergewinnung. Allerdings macht man sich in letzter Zeit Gedanken darüber, dass durch die hohe Anzahl der Entsalzungsanlagen die Salzkonzentration des Persischen Golfes in etwa 10 Jahren soweit steigen könnte, dass keine Trinkwassergewinnung mehr möglich sein wird.

Weitere wichtige Ortschaften und Städte im Emirat sind:

* al-Ain
* Liwa-Oase
* Ghuwaifat
* Halbinsel Dschabal az-Zanna
* Ruwais
* Sila
* Tarif

Geschichte von Abu Dhabi

Das Emirat wurde 1791 als Siedlung nahe einer Süßwasserquelle vom Beduinenstamm der Bani Yas unter Schachbut bin Dhiyab gegründet, nachdem sie von seinem Vater Dhiyab bin Isa entdeckt worden war. Sie verlegten ihren Hauptsitz nach Abu Dhabi. Grund war die zunehmende Expansion der Wahhabiten aus dem Nadschd, die sich auch gegen die Beduinen an der Golfküste richtete. 1833 löste sich Dubai unter dem Clan der Al Maktum vom Emirat Abu Dhabi.

Unter Scheich Zayed bin Chalifa (1855-1908) begann der Aufstieg des Emirats. Ihm gelang die Wahrung der Souveränität gegenüber dem britischen Machtanspruch. Abu Dhabi entwickelte sich zu einem bedeutenden Zentrum des Perlenhandels. Die nach seinem Tod ausbrechenden Machtkämpfe wurden erst unter Scheich Schachbut (1928-1966) beendet. Allerdings brach 1930 mit der Einführung der japanischen Zuchtperlen die Perlenfischerei als wichtiges wirtschaftliches Standbein für das Land zusammen. Erst mit Beginn der Erdölförderung und der Ablösung Shakhbouts durch seinen Bruder Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan (1966-2004) konnte sich die Wirtschaft des Emirates wieder entwickeln.
Am 2. Dezember 1971 entläßt Großbritannien die ehemaligen Trucial States, zu denen auch Abu Dhabi gehört, in die Unabhängigkeit. Unter Führung des Emirates Abu Dhabi werden die Vereinigten Arabischen Emirate aus den ehemaligen Trucial States Abu Dhabi, Dubai, Schardscha, Adschman, Umm al-Qaiwain und Fudschaira gegründet. Am 10. Februar 1972 tritt dann auch Ra´s al-Chaima als siebter und letzter ehemaliger Trucial State der Föderation bei.

Am 1. Januar 1974 führt Abu Dhabi eine Teil-Verstaatlichung der Ölwirtschaft durch. Der Staat Abu Dhabi belässt den produzierenden Gesellschaften 40%. Am 2. Dezember 1976 wird Scheich Zayid(seit 1971 Präsident der VAE), auf weitere 5 Jahre gewählt und danach alle 5 Jahre bestätigt. Der Golfkooperationsrat (GCC) wird am 25. Mai 1981 in Abu Dhabi gegründet. Am 2. November 2004 stirbt Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan.

Im Jahr 2005 wird in Abu Dhabi das Luxushotel Emirates Palace in Betrieb genommen, das in der Hotelbranche neue Superlative manifestiert. Gemanagt wird die Luxusherberge von der deutschen Traditionskette Kempinski.

Stadtbild von Abu Dhabi City

Abu Dhabi zählt ohne Zweifel zu den modernsten Städten weltweit.
Daher präsentiert die Stadt überwiegend ein neues Gesicht. Spektakuläre, architektonische Meisterwerke mit arabischen Elementen und großzügig ausgebaute Straßen, von den neuesten Luxusautos befahren, prägen das Stadtbild. Dazwischen sind Spuren aus früheren Jahrhunderten, wie das Fort Qasr al Hosn, traditionelle Gebäude, Wohnpaläste und unzählige Moscheen zu entdecken. Charakteristisch für die Stadt sind die vielen kleinen Geschäfte im Erdgeschoss der Gebäude, die keineswegs von den großen, ultramodernen Shoppingmalls verdängt werden.

Dadurch, dass die Stadt quasi "im" Wasser auf einer Insel liegt, ist das Meer von fast überall zu sehen und maximal zehn Minuten von jedem Punkt der Innenstadt entfernt. Neu und aufwendig gestaltet wurde die Corniche, die prächtige Küstenstraße an der Skyline der Stadt. Herausragend sind außerdem die zahlreichen Grünflächen in der Stadt. Die breiten Straßen sind mit gepflegten Bäumen und Stauden bepflanzt. Rund 20 Parks, einige mit Seen, sind in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums zu finden. Am Ostring liegt ein Mangrovensumpf, der auch vielen Vögeln einen stadtnahen Lebensraum bietet.

Textquelle: Artikel Abu Dhabi. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. Mai 2007, 10:34 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 8. Mai 2007, 21:56 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden