Stadt

Ghat

Flagge

Portrait

Medina von Ghat, Libyen
duimdog (CC|by-sa|2.5)

Medina von Ghat, Libyen


Ghat
(arabisch ‏غات‎) ist ein Ort in Libyen. Er liegt im Südwesten des Fessan im Grenzgebiet zu Algerien im gleichnamigen Munizip.

Die Stadt ist vor allem von Tuareg bewohnt. Sie war lange eine Station des Transsaharahandels. Es war auch ein wichtiges Handwerkszentrum, wobei vor allem die Schmiedewerkstätten mit ihren Schwertern große Bedeutung hatten. Dennoch gibt es erste schriftliche Nachrichten erst mit der Machtübernahme durch die Osmanen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Durch seine abgelegene Lage befand sich Ghat kaum im Blickpunkt der Machthaber in Tripolis. Auch die Italiener unterwarfen den Ort erst 1930. Nach der Revolution in Libyen verließen die 12.000 Einwohner 1980 die Altstadt, nachdem die libysche Regierung Neubauten mit einer guten Wasserversorgung hatte errichten lassen.

Der Ort kann als Ausgangspunkt für Reisen in die Berg- und Wüstenregion Tadrart Acacus dienen, in der sich zahlreiche Felszeichnungen finden.

Textquelle: Seite „Ghat (Libyen)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. Juni 2009, 22:05 UTC. URL: http://de.wikipedia.org...(Libyen)&oldid=60856273 (Abgerufen: 17. Dezember 2009, 22:49 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden