Stadt

Kalkutta (Kolkata)

Flagge

Bevölkerung

Einwohnerentwicklung

Von 12.000 Einwohnern im Jahre 1710 stieg die Einwohnerzahl Kalkuttas bis 1831 auf 187.000 und erreichte um 1930 die Grenze von einer Million. Bis 1941 verdoppelte sich diese Zahl auf zwei Millionen, dann bis 1991 noch einmal auf über vier Millionen. Bei der Volkszählung 2001 lebten in der Stadt 4,58 Millionen Menschen. Die Bevölkerungsdichte lag bei 26.805 Einwohner pro Quadratkilometer. Bis 2008 stieg die Bevölkerungszahl auf 5,02 Millionen.

Durch die eng gezogenen Stadtgrenzen ist die Bevölkerungszunahme inzwischen deutlich abgeschwächt, diese findet vor allem in den unzähligen Vororten statt, die inzwischen 10,2 Millionen Einwohner aufweisen. In der Metropolregion Kalkutta leben insgesamt 15,2 Millionen Menschen (2008).

Ein erheblicher Teil des Bevölkerungswachstums im ehemaligen Kalkutta wird seit Beginn der kolonialen Entwicklung durch Zuwanderung verursacht. Die Zuwanderer kommen, entsprechend der internationalen und überregionalen Bedeutung der Stadt, nicht nur aus dem angrenzenden Hinterland, sondern aus ganz Indien und den benachbarten Staaten. Das Ergebnis ist ein Konglomerat von Menschen unterschiedlicher ethnischer und sprachlicher Abstammung.

Die überwiegende Anzahl der Bewohner sind Bengalen, dazu kommen Minderheiten von Bihari, Marwari, Chinesen, Tamilen, Engländern, Armeniern, Tibetern, Marathen und Parsen. Die meistgesprochenen Sprachen sind Bengali, Hindi, Englisch, Urdu und Bhojpuri.

Die Analphabetenrate liegt unter dem Durchschnitt Westbengalens und Indiens. Sie betrug in der gesamten Stadt 19,1 Prozent (Männer: 16,2 Prozent, Frauen: 22,7 Prozent). In ganz Westbengalen lag sie zum Vergleich bei 31,4 Prozent (Männer: 23,0 Prozent, Frauen: 40,4 Prozent).

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis 1839 handelt es sich um Schätzungen, von 1872 bis 2001 um Volkszählungsergebnisse und bei 2008 um eine Berechnung. Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf die eigentliche Stadt ohne den Vorortgürtel.

        Jahr         Einwohner
1710 12.000
1737 20.000
1757 45.000
1831 187.000
1839 229.000
1872 633.009
1881 612.307
1891 682.305
1901 847.796
1911 896.667
Jahr/Datum Einwohner
1921 907.851
1931 1.163.771
1941 2.108.891
1. März 1951 2.548.677
1. März 1961 2.927.280
1. April 1971 3.148.746
1. März 1981 3.305.006
1. März 1991 4.399.819
1. März 2001 4.580.544
1. Januar 2008 5.021.458

Wohnsituation

Das Stadtzentrum beherrschen zwei- bis dreigeschossige Gebäude mit Flachdächern (Pucca-Häuser), als Baumaterial dienen meist Ziegel, Metall- oder Asbestplatten, Stein und Beton. In den moderneren Gebäuden, den Etagenwohnungen aus Beton (meist mit Veranda), wohnt die Oberschicht Kalkuttas. An der J. L. Nehru Road und dessen Umgebung ist die größte Dichte an Hochhäusern mit Höhen zwischen 56 und 91 Metern zu finden. Am Stadtrand stehen Hütten aus Gras, Blättern, Bambus, Lehm, Holz oder Erde (Kutcha-Hütten). Ein Drittel der Bevölkerung (1,5 Millionen Menschen) lebte laut Volkszählung 2001 in den 2.011 registrierten und 3.500 unregistrierten Slums.

Anhand des Baumaterials wird ersichtlich, dass viele Pucca- und Kutcha-Häuser nur unzureichenden Schutz vor Witterungseinflüssen und dem Eindringen von Schädlingen bieten. Bei der Verwendung von Asbestplatten werden gefährliche Fasern freigesetzt, die bei Inhalation beispielsweise zu Lungenkrebs und Asbestose führen können. Die Probleme der Metropole Kalkutta treten in den Slums besonders deutlich zutage: Unterernährung, Hunger, mangelnde Entsorgung und unzureichende Wasserversorgung führen zu erhöhter Säuglingssterblichkeit und zum Ausbruch von Tuberkulose, Lepra und Malaria, soziale Auswirkungen – Kriminalität, Prostitution, Alkoholismus – wachsen ebenfalls unter solchen Rahmenbedingungen.

Religionen

Die Religionszugehörigkeit verteilt sich laut Volkszählung von 2001 wie folgt: 77,68 Prozent der Einwohner sind Hindus, 20,27 Prozent Muslime und 0,88 Prozent Christen. Der Rest verteilt sich auf Jainas, Sikhs, Buddhisten, Juden und Parsen.

  Einwohnerzahl Anteil in %
Hindus 3.552.274 77,68
Muslime 926.769 20,27
Christen 40.218 0,88
Jainas 20.859 0,46
Sikhs 15.599 0,34
Buddhisten 6.445 0,14
Andere 2.179 0,05
Keine Angabe 8.533 0,19
Gesamt 4.572.876 100,00

Quelle: Census of India 2001

Textquelle: Seite „Kalkutta“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. Januar 2011, 09:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 8. Januar 2011, 22:35 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden