Stadt

Tetuan

Flagge

Portrait

Tétouan (arabisch ‏تطوان‎, spanisch Tetuán) ist eine Stadt in Marokko mit 500.000 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005), 90 Meter über dem Meeresspiegel, auf einem Plateau, das zum Djebel Dersa gehört, im Norden und Süden von den Rifbergen umgeben, in unmittelbarer Nähe zum Mittelmeer. Es ist Handelszentrum für das westliche Rifgebirge mit Tourismus, Fischfang, Textil-, Zigaretten- und Elektroindustrie sowie Olivenanbau in der Umgebung der Stadt. Die Stadt ist auch als „Die weiße Taube“ bekannt (französisch: La colombe blanche).

Geschichte 

Im Punischen und Römischen Reich als Tamuda oppidum bekannt und nach dem Niedergang des Römischen Reiches aufgegeben, wird Tetouan in arabischen Quellen erstmals im 11. Jh. als eine Ansammlung von Berberniederlassungen erwähnt. ca. 1307 von dem Meriniden Abu Thabit als Stützpunkt gegen Ceuta gegründet, entwickelte sich die Stadt durch die Nähe zum Meer sehr bald zum Piratenschlupfwinkel. Die erste Kasbah wurde vom Sultan Abu Yusuf Yaqub zum Ende des 13. Jh. dort errichtet. Dabei entstand die heutige Medina. Der Name Tetouan bedeutet in der Berbersprache “Die Quellen”. Als Seeräuberstützpunkt berühmt und berüchtigt, wird die Stadt 1399 von den Spaniern unter Heinrich III. von Kastilien zerstört, die Bewohner gefangen, getötet oder vertrieben. Erst hundert Jahre später wurde Tetouan durch von der Iberischen Halbinsel geflüchtete Moslems und Juden wieder neu errichtet und abermals zum Piratenstützpunkt. Der Hafen wurde daraufhin unter Philipp II. 1565 stillgelegt. Eine neue Besiedelung durch rückkehrende Flüchtlinge aus Spanien und der Ausbau zum Handelszentrum ließen Tetouan expandieren. Ihre Blütezeit erreichte die Stadt ähnlich wie die Nachbarstädte Ceuta und Tanger unter der Herrschaft des prunksüchtigen Sultans Mulai Ismail (1672-1727). Die heutigen alten Stadtviertel gehen auf diese Epoche zurück. Im 19. und 20 Jh. war die Stadt meist in spanischer Hand und Hauptstadt des spanischen Gebietes. Tetouan gehört erst mit Erlangung der Unabhängigkeit unter Mohammed V. 1956 wieder zum marokkanischen Reich. Die Medina von Tétouan gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO. >> Welterbe in Marokko

Siehe auch: Spanisch-Marokkanischer Krieg (1859-1860)

Städtepartnerschaft 

Verkehr

Die beste Möglichkeit um nach Tetouan zu kommen ist mit dem Reisebus anzureisen. Die Busgesellschaft CTM-LN bietet z.B. 1 bis 2 Fahrten am Tag von Casablanca aus über Rabat. Die Reise per Bus dauert von Casablanca aus ca. 8 Std.

Mit der Bahn kann man bis Tanger fahren, dann mit dem Reisebus weitere 1 1/2 Std. Fahrt bis Tetouan.

Der Flughafen Tetouan Flughafen Tetouan Sania Ramel wird leider kaum noch regelmäßig angeflogen, einige Charter Flüge mit Gastarbeitern werden dennoch in den Sommermonaten angeboten. Die größeren Flughäfen Al Hoceima und Nador werden auch regelmäßig mit Flugzeugen aus Europa besucht.

 

Textquelle: Seite „Tétouan“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 22. Dezember 2009, 13:16 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 3. Januar 2010, 19:51 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden