Frank Lloyd Wright

Frank Lloyd Wright

*08.06.1867 — †09.04.1959
Frank Lloyd Wright

Wrights Prinzipien der organischen Architektur

Wrights Prinzipien organischer Architektur stellen die grundlegenden Verbindungen zwischen ihm und anderen Architekten der Moderne her.

1. Simplicity and repose: Einfachheit und Ruhe
Dieser Grundsatz sollte maßgeblich für die Kunst sein. Um solche Qualitäten zu erreichen, sei alles elimieren, was nicht notwendig ist. Dies bedeutet bei Wright auch die Elimierung von Innenwänden, so dass ein Haus auch so wenige Räume wie möglich haben sollte. Öffnungen sollten in die Struktur als Form integriert werden, so dass sie zu einer Art natürlicher Ornamentik werden. Detail und Dekoration seien zu reduzieren und auch Haushaltsgeräte, Festeinbauten (fixtures), Bilder und Möbel sollten in die Struktur integriert werden.

2. Es gibt so viele Stile von Häusern wie Menschen selbst
Dieses Prinzip erlaubte den Ausdruck der Persönlichkeiten der jeweiligen Auftraggeber, obgleich die Entwürfe immer merklich Wrights Handschrift trugen. Es erlaubte ihm auch einen Umgang mit dem eklektischen Stil des Historismus, der auch bei den Architekten Nordamerikas im 19. Jh. großen Anklang fand. Am Anfang des 20. Jh. geriet die Frage nach der Repräsentanz eines Stils in den Hintergrund. Wichtiger wurde die Frage, wem sich Architektur repräsentieren sollte, dies bedeutet zunehmend die Werte der Gesellschaft oder einen individuellen Künstler. Schon Sullivan betonte die Wichtigkeit der Verbindung von Mensch und Architektur.

3. Korrelation von Natur, Topographie und Architektur
Ein Gebäude sollte so erscheinen, als ob es aus seiner Umgebung gleichsam herausgewachsen wäre, es sollte mit ihr harmonieren. So etwa sollte ein Gebäude in einer flachen Landschaft so unscheinbar wie möglich gestaltet werden.

4. Die Farben der Natur
Das Farbspektrum der umgebenden Natur sollte harmonisch zu den Materialien des Hauses passen. Hier wandte Wright den Begriff der „conventionalization“ an: eine Methode, welche die Form auf das Wesentliche reduzierte, nämlich Farbe, und welche Design-Motive aus der Natur ableitete.

5. Natur der Materialien
Holz soll so aussehen wie Holz und Backsteine wie Backsteine, ihre Oberflächenstruktur und Farbe sollten unverfälscht bleiben.

6. Spirituelle Integrität in der Architektur
Wright glaubte daran, dass Gebäude Qualitäten analog zu den menschlichen Qualitäten beherbergen sollte. Wright reflektiert die Ideen der "Arts and Crafts Movement" in seiner Aussage dass Gebaude liebenswürdig sein sollten und den Menschen Freude bereiten sollte. Dies sei wichtiger als die Entwicklung eines bestimmten Stils. Wright betonte weiter, dass die Integrität der menschlichen Werte in der Moderne nur durch den Gebrauch der Maschine erreicht werden könnte, „das normale Werkzeug unserer Zivilisation“ müsste für die neuen „industriellen Ideale“ geschaffen werden. Dies unterscheidet Wright von den Idealen William Morris' und John Ruskins im späten 19. Jahrhunder.

Nach diesen Prinzipien orientierte sich Wrights Architektur:

  • Funktionalismus (siehe Bildhauer Horatio Greenough und Architekt Louis Sullivan)
  • Technologie (z.B. Larkin Building, 1903, Klimaanlage)
  • eine fortwährende Entwicklung von architektonischen Formen

Seine Prinzipien der organischen Architektur blieben nicht statisch und änderten sich meist allmählich. [3]

Textquelle: Seite „Frank Lloyd Wright“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. Juni 2009, 18:24 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 4. Juli 2009, 22:17 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden