Julius Cäsar

Julius Cäsar

*13.07.-100 — †15.03.-44

Portrait

Gaius Iulius Caesar (eingedeutscht: Julius Cäsar; * 13. Juli (später offiziell 12. Juli) 100 v. Chr. in Rom; † 15. März 44 v. Chr. in Rom) war ein römischer Staatsmann, Feldherr und Autor. Er eroberte Gallien und führte im anschließenden Bürgerkrieg das Ende der Republik herbei, indem er sich zum Alleinherrscher ausrief. Nach seiner Ernennung zum Diktator auf Lebenszeit fiel er einem Attentat zum Opfer. Sein Name wurde zum Titel aller nachfolgenden Herrscher (Caesaren) des römischen Kaiserreichs und in entlehnter Form (Kaiser, Zar) zum Titel der Herrscher im Heiligen Römischen Reich und des Bulgarischen sowie des Russischen Reiches. Caesar war auch der Titel für einen Mitherrscher in der römischen Spätantike und im Byzantinischen Reich.

Textquelle: Artikel Gaius Iulius Caesar. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. Juni 2007, 18:22 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 14. Juni 2007, 11:27 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden