Christian Ackermann

Christian Ackermann

  • Artikel

Portrait

Christian Ackermann (* in Königsberg; † 1710 in Tallinn) war ein in Estland arbeitender Bildhauer und Kunstschnitzer.

Leben und Werk

Christian Ackermann stammte aus Königsberg. Er arbeitete in Riga, Stockholm und Danzig, bevor er von ca. 1672 bis zu seinem Tod 1710 in Tallinn tätig war. 1675 wurde Ackermann Stadtbürger Tallinns und war Eigentümer einer eigenen Werkstatt. Er starb wahrscheinlich 1710 oder kurze Zeit später in Tallinn an der Pest.

Christian Ackermann war einer der bedeutendsten Meister des Hochbarock in Estland. Er brachte starke mitteleuropäische Kunsteinflüsse nach Nordosteuropa, insbesondere die Motivik des Barock und meisterhafte Akanthus-Ornamentik.

Wichtigste Arbeiten

  • Baptisterium der schwedischen Michaeliskirche in Tallinn (um 1680)
  • Altar der Kirche von Simuna (1684)
  • Altar und Kanzel der Kirche von Türi (1693)
  • Kanzel mit Apostelfiguren (1686) und Altar (1696) der Tallinner Domkirche
  • Wappenepitaphe der Tallinner Domkirche
  • Uhr der Heiliggeistkirche in Tallinn
  • Altarfiguren und Retabel der Kirche von Martna
  • Kanzel der Kirche von Juuru (1695)
  • Kanzel der Kirche von Karuse (1697)
  • Kruzifix der Kirche von Koeru (Ende des 17. Jahrhunderts)
Textquelle: Seite „Christian Ackermann“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. März 2009, 13:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 25. September 2009, 20:26 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden