Édouard Manet

Édouard Manet

*23.01.1832 — †30.04.1883
Édouard Manet

Portrait

Édouard Manet (* 23. Januar 1832 in Paris; † 30. April 1883 ebenda) gilt als einer der Wegbereiter der modernen Malerei.

Manet wurde in Paris als Sohn von Auguste Manet, einem wohlhabenden Beamten im Justizministerium und Eugénie-Désirée Manet, Tochter eines Diplomaten geboren. Nachdem Manet bei der Aufnahmeprüfung zur Marineschule zweimal durchgefallen war, entschloss er sich 1849, Maler zu werden. Im gleichen Jahr lernte er die Holländerin Suzanne Leenhoff kennen, die Manet und seinem Bruder Klavierunterricht gab. Er studierte 6 Jahre im Atélier Thomas Coutures und bildete sich auf Reisen nach Deutschland, Italien, Spanien und in die Niederlande. Er kopierte Bilder von Rembrandt, Tizian, Rubens, Jacopo Tintoretto und anderen sowie nach Velazquez und Goya.

1863 heiratet Manet Suzanne Leenhoff. Diese bringt ihren Sohn, den 1852 geborenen Léon Leenhoff mit in die Ehe. Die Vaterschaft von Édouard Manet ist unklar. Suzanne gibt ihn als ihren jüngeren Bruder aus; Manet ist der Patenonkel.

Im Pariser Salon war er erstmals 1861 mit zwei Bildern vertreten. Dort stellte er den Guitarrespieler und das Bildnis der Eltern aus, in welchen er sein Prinzip des aus damaliger Sicht „plattesten Naturalismus“ zum ersten Mal zur Geltung brachte. In den kommenden Jahren stieß er dort aber auf große Ablehnung. Sein Bild das Frühstück im Grünen galt als eine Sammlung von „häßlichen nackten Frauenzimmern“, das aus Rücksicht auf die sittliche Empfinden und wegen der rohen Machart vom Salon zurückgewiesen wurde. Es wurde 1863 im Salon der Zurückgewiesenen (Salon des Refusés) ausgestellt. Im Jahr 1865 wurde das Bild Olympia im Salon zu einem großen Skandal.

Bald fand sich eine Reihe gleichgesinnter Naturalisten, aus denen sich allmählich die damals als Sekte bezeichneten Impressionisten entwickelten, deren Haupt Manet wurde. Auf junge Künstler hatte Manet einen großen Einfluss, obwohl er offiziell meist nur Ablehnung erfuhr. Diesen jungen Künstlern des Impressionismus war Manet freundschaftlich verbunden, betrachtete sich aber selbst dieser Stilrichtung nie zugehörig.

Das zentrale Thema in Manets Bildern war der Mensch, wobei er sich von der damals vorherrschenden Historienmalerei abwandte. Ihm lagen Motive aus dem Alltagsleben näher. Grafiken, Landschaften, Porträts und Stillleben komplettieren sein Werk. Zu den ihn am meisten charakterisierenden Bildern gehören: der tote Mann, das Kind mit dem Degen, Olympia, das spanische Ballett, die Eisenbahn, das Café-Concert, die Canotiers von Argenteuil, die Wäsche (1876), das Porträt seines Gesinnungsfreundes Zola, der gute Trunk und die Bar in den Folies-Bergère (1882).

Für das Bildnis M. Henri Rochefort wurde Manet 1882 im Salon mit einer Medaille zweiter Klasse ausgezeichnet. Im gleichen Jahr wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt.

1870 bekam die lebenslange Freundschaft zu Édmond Duranty eine kurzfristige Krise, nachdem Duranty eine ebenso knappe wie kritische Ausstellungskritik im Paris-Journal veröffentlichte. Manet ohrfeigte daraufhin Duranty im Guerbois und traf sich am 23. Februar 1870 im Wald von Saint-Germain zum Degenduell. Nachdem Duranty an der Brust leicht verwundet wurde, kamen beide überein, dass ihre Ehre nun wieder hergestellt sei. Alle Beteiligten, wozu auch Manets Sekundant Émile Zola gehörte, trugen anschließend zur Legendenbildung dieser Tat in den Künstlervierteln von Batignolles und Montmartre bei.

Seit Ende der 1870er Jahre litt Manet an der Syphillis. Am 20. April 1883 wurde ihm das linke Bein amputiert. Er starb am 30. April 1883 in Paris und wurde auf dem Friedhof Passy bestattet.

Die öffentliche Meinung über seine Kunst wurde erst ein Jahr nach seinem Tode positiver anlässlich einer Ausstellung seines Lebenswerks, getreu dem Motto: nur tote Erneuerer sind gute Neuerer.

Textquelle: Artikel Édouard Manet. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 22. Oktober 2006, 18:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 7. November 2006, 22:29 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden

Galerien

Es werden 1 von 1 Galerien angezeigt

Alle Galerien anzeigen