Lukas Cranach (d. Ä.)

Lukas Cranach (d. Ä.)

*1472 — †16.10.1553
Lukas Cranach (d. Ä.)

Portrait

Lucas Cranach der Ältere andere Namenskonventionen: Sünder, Sunder, Sonder (* 1472 in Kronach, Oberfranken; † 16. Oktober 1553 in Weimar) war ein deutscher Maler und Grafiker der Renaissance.

Lucas Cranach war der Sohn eines Kronacher Malers. Ursprünglich trug Lucas Cranach d. Ä. den Geburtsnamen Sünder (unterschiedliche Schreibweisen Sunder, Sonder). Erst später benannte er sich nach seinem Geburtsort Kronach, das damals Cranach hieß, und seine Nachfolger trugen diesen Namen weiter. Auch erscheinen in verschiedenen Urkunden die Namen Moler, Moller etc.; diese Namensanführung ist jedoch auf seine ausgeführte Tätigkeit als Maler zurückzuführen. Eben als Meister Moler oder auch Maler. Seine erste künstlerische Ausbildung erhielt er durch seinen Vater, der als Maler seinen Kindern sein Wissen weitergab.

Mit 29 Jahren ging Cranach 1501 nach Wien und blieb dort bis 1504. 1505 erscheint er in den Urkunden der Stadt Wittenberg erstmals und bekam eine Anstellung als Hofmaler bei Kurfürst Friedrich dem Weisen von Sachsen. Bereits gegen Ende seines Wiener Aufenthalts signiert Cranach seine Bilder mit Lucas Cranach (= Lucas (aus) Kronach).

Mit Wirkung vom 6. Januar 1508 wurde Cranach durch seinen Dienstherrn ein Emblem mit geflügelter Schlange als Familienwappen verliehen. Wahrscheinlich 1512 heiratete Cranach Barbara Brengebier, eine Tochter von Jobst Brengebier, dem Bürgermeister von Gotha.

Sie hatten mehrere Kinder:

* Hans (* um 1512; † 1537)
* Barbara (verheiratet mit Christian Brück)
* Ursela (1. Ehe am 3. Mai 1537 mit unbekannt 2. Ehe 1544 mit Georg Dasch)
* Anna († 30. Juni 1577 verheiratet mit Caspar Pfreund)
* Lucas jun. (* 1515; † 1586)

Er gelangte erstmalig in der Amtsperiode 1519/20 in den Ratsstuhl von Wittenberg als Kämmerer und übte dieses Amt ebenfalls in den Amtsperioden 1522/23, 1525/26, 1531/32 und 1534/35 aus. Des Weiteren gehörte er dem Rat als Mitglied in der Amtsperiode 1528/29 an. In den Amtsperioden 1537/38, 1540/41 und 1543/44 stand er als Bürgermeister an der Spitze des Wittenberger Gemeinwesens und übte das Amt des Beisitzers eines Bürgermeisters als Altbürgermeister 1538/39, 1541/42 und 1544/45 aus.

Mit Wirkung vom 6. Dezember 1520 wurde Cranach durch seinen Dienstherrn ein Apothekenprivileg verliehen. Er betrieb in Folge die einzige Apotheke der Stadt. Das Privileg erlaubte ihm einen einträglichen Handel mit wertvollen Waren wie Gewürzen, Zucker, Konfekt, Wein und gefärbtem Wachs. Weiterhin betrieb der geschäftstüchtige Cranach auch eine Druckerei und eine Papierhandlung.

In Wittenberg schloss er Freundschaft mit Philipp Melanchthon und Martin Luther. Bei letzterem fungierte er am 13. Juni 1525 zusammen mit seiner Ehefrau als Trauzeuge bei dessen Heirat mit Katharina von Bora.

1550) folgte Cranach seinem Dienstherrn Herzog Johann Friedrich dem Großmütigen in die Gefangenschaft.

Im Alter von 81 Jahren starb Lucas Cranach der Ältere am 16. Oktober 1553 in Weimar. Seine letzte Ruhestätte fand er dort auf dem Jakobsfriedhof.

Textquelle: Artikel Lucas Cranach der Ältere. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. Oktober 2006, 21:56 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 6. November 2006, 14:23 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden