Berge in den USA

Berge in den USA

Portrait

Hochland der Appalachen

Landeinwärts liegt das waldreiche Mittelgebirge der Appalachen. Es erstreckt sich über mehrere Bergketten von der kanadischen Grenze in Maine bis zu den Great Smoky Mountains und weiter nach Alabama im Süden. Der höchste Gipfel ist der 2.040 Meter hohe Mount Mitchell in North Carolina.


In den Appalachen gibt es Bodenschätze wie insbesondere Kohle und Erze. Hier liegt die Industriestadt Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania.

Rocky Mountains

Der Gebirgszug der Rocky Mountains erstreckt sich über den gesamten nordamerikanischen Kontinent in Nord-Süd-Richtung in dessen Westen: Von Alaska, Kanada, Idaho, Montana, Wyoming, Colorado über New Mexico, bis nach Mexiko.

Das Gebirge ist teilweise 1.500 km breit und enthält den höchsten Punkt Nordamerikas, den 6.193 Meter hohen Mount McKinley in Alaska.

Der höchste Punkt der Rocky Mountains im Kernland der USA ist der 4.396 Meter hohe Mount Elbert im Bundesstaat Colorado. Im Bereich der Rocky Mountains liegen der Yellowstone-Nationalpark, sowie die Städte Denver und Santa Fe.


Textquelle: Seite „Geographie der Vereinigten Staaten“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 23. April 2009, 11:54 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 22. Mai 2009, 14:36 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden