Der Denker

Der Denker

Die Plastik

Der Denker (franz. Le Penseur) zählt zu den Hauptwerken des Bildhauers Auguste Rodin und entstand 1880 bis 1882.

Der Denker (1880-1882)
Public Domain

Der Denker (1880-1882), Musée Rodin, Paris

Das Original ist im Besitz des Musée Rodin in Paris, eine Kopie steht am Grab des Künstlers in Meudon. Die Skulptur hat eine Höhe von 72 cm, besteht aus Bronze, und wurde fein patiniert und poliert.

Das Werk wurde 1902 auf eine Höhe von 181  cm vergrößert. Die monumentale Version wurde zum ersten Werk im öffentlichen Raum des Künstlers.

Modell für diese Skulptur wie für weitere Arbeiten Rodins stand ein Franzose, der tatsächlich kein Intellektueller oder Denker war. Zu jener Zeit, als Rodin ihn modellierte, war Jean Baud ein muskulöser Berufsboxer, der meist im Rotlichtmilieu auftrat. Die Skulptur soll Dante Alighieri, den genialen Schöpfer der Göttlichen Komödie, darstellen. Durch Rodins lange Beschäftigung mit dessen Werk und so auch mit den Grenzen von Himmel und Hölle war der Bildhauer in eine schwere Existenzkrise geraten. Das "Höllentor", ein aus Dantes Inferno entwickeltes Portal für das Musée des Arts Decoratifs - ein Staatsauftrag - beschäftigte ihn bis an sein Lebensende. Er schuf dafür 186 Figuren, von denen einige auch frei standen. So auch "Der Denker", der in starker Anspannung, muskulös und doch verinnerlicht über das Tun und Schicksal der Menschen nachsinnt. Nicht nur dieses Werk des großen Franzosen war wegweisend für die Moderne und verkündete ein neues Zeitalter dreidimensionalen künstlerischen Schaffens.

Standorte der Abgüsse

Es gibt heute über 20 Bronzegüsse und Gipsabgüsse dieser Statue, die in der ganzen Welt verstreut sind. Ein Abguss steht vor dem Gymnasium Fridericianum in Erlangen.

Textquelle: Seite „Der Denker“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. November 2009, 21:32 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 16. November 2009, 22:19 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden