Amphitheater von Nîmes (Geschichte)

Amphitheater von Nîmes

  • Artikel

Portrait

Amphitheater (Nîmes)
Wigulf (CC|by-sa|2.5)

Amphitheater (Nîmes)

Arènes de Nîmes ist ein römisches Amphitheater in der französischen Stadt Nîmes.

In Nîmes, der colonia Nemausus in der Provinz Gallia Narbonensis des Römischen Reichs, wurde das Amphitheater zwischen 90 und 120 n. Chr. nach Vorbild des römischen Kolosseums erbaut. Während der Völkerwanderung diente es als Fluchtburg und wurde 1863 zur Stierkampfarena zurückverwandelt. Jährlich werden dort rund zwanzig Corridas und Courses Camarguaises sowie verschiedene kulturelle Ereignisse (Konzerte, Historienspiele etc.) ausgerichtet. Die Sitzplatzkapazität beträgt heute dafür 13.000 Plätze. Abgesehen von diesen Veranstaltungen ist das Amphitheater ganzjährig für Touristen zur Besichtigung geöffnet.

Geschichte

Blick auf die Tribüne
Mad Donkey (CC|by-sa|2.0)

Blick auf die Tribüne

Der heutige Bau entstammt der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts nach dem Vorbild des römischen Kolosseums. Mit einer Kapazität von 25.000 Zuschauern war das Amphitheater in vier Bereiche aufgeteilt. Im Innern zählte es 34 Sitzreihen. Das Gebäude mit ovalem Grundriss hat eine Länge von 133 m und eine Breite von 101 m, bei einer Höhe von 21 m. Die Hauptachse der Arena misst 69 m, 38 m die Nebenachse. Ursprünglich zierten seine Fassade zwei Stockwerke mit jeweils 60 Bogenstellungen (Arkaden), die von einer Attika überragt war. In der Antike waren auf den ersten Sitzreihen die Namen der Inhaber graviert, deren Plätze so reserviert waren.

In der Spätantike floh die Bevölkerung in den Schutz der Ringmauer des Gebäudes, das so zur Festung wurde, mit zwei Kirchen, 220 Häusern und einer kleinen Burganlage.

Gang im Inneren des Amphitheaters
loopzilla (CC|by-sa|2.0)

Gang im Inneren des Amphitheaters

Heute zählen die Arènes zu den besterhaltenen der Welt. Seit 2006 wird der Standort im Auftrag der Öffentlichkeit von einem privaten Betreiber verwaltet (Culturespaces); seither wurden museumspädagogische Maßnahmen wie Schautafeln und Audioguides eingeführt, die die Geschichte der Gladiatoren und des Stierkampfes behandeln.

Textquelle: Seite „Amphitheater von Nîmes“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Januar 2010, 21:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 4. Februar 2010, 22:29 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden