Die Schule von Athen

Die Schule von Athen

  • Artikel

Portrait

Raffael (Raffaello Sanzio): Die Schule von Athen (1509-1510)
The Yorck Project (GFDL*)

Raffael (Raffaello Sanzio): Die Schule von Athen (1509-1510)

Die Schule von Athen (ital. La scuola di Atene) ist ein Fresko des Malers Raffael, das dieser von 1510 bis 1511 in der Stanza della Segnatura des Vatikans (ursprünglich der Saal für die Unterschriftsleistung in den Privaträumen des Papstes) für Papst Julius II. anfertigte. Das Bild ist Teil eines Zyklus, der neben der „Schule von Athen“, den „Parnass“, die „Disputatio“ (Erläuterung des Altarssakraments) und die „Kardinal- und die göttlichen Tugenden und das Gesetz“ darstellt. Der Titel des Bilds verweist auf die herausragende philosophische Denkschule des antiken Griechenlands, verkörpert von ihren Vorläufern, Hauptvertretern und Nachfolgern. Im Zentrum stehen die Philosophen Platon und Aristoteles. Das Fresko verherrlicht im Sinne der Renaissance das antike Denken als Ursprung der europäischen Kultur, ihrer Philosophie und Wissenschaften.

Das Gemälde

Das Bild, das in seiner größten Breite über etwa 7,70 m angelegt ist, zeigt einen zentralperspektivisch konstruierten, monumentalen Innenraum, in dem eine Versammlung maßgeblicher Wissenschaftler und Philosophen von der Antike bis zur Renaissance stattfindet. Links gruppieren sich die platonisch, rechts die aristotelisch orientierten Geistesgrößen. Im Hintergrund befinden sich die philosophischen Vertreter, im Vordergrund die Wissenschaftler, Mathematiker und Künstler. Der Titel, Die Schule von Athen, wurde erstmals von Giovanni Pietro Bellori im Jahr 1695 genannt.

Aristoteles, der seine Ethik in der Hand hält, verweist mit einer horizontalen Gebärde auf eine ethische Organisation der Welt. Platon, den Timaios in der einen Hand, die andere vertikal erhoben, symbolisiert die Bewegung der sinnlichen Welt in ein ideelles Prinzip.

Dem Fresko gegenüber befindet sich die Disputa del Sacramento, die Disputation des Sakraments, ebenfalls von Raffael. Beide Bilder stellen eine Zusammenfassung dar von antiken und christlichen, aristotelischen und platonischen Gedanken einer Welt. Der Karton für Die Schule von Athen wird in der Ambrosiana in Mailand aufbewahrt.

Das Bild ist ferner Motiv eines Wandteppichs, der seit 1879 die Frontseite des Plenarsaals der französischen Nationalversammlung schmückt.

Die abgebildeten Personen

Schule von Athen: Index der Personen auf dem Gemälde
Public Domain

Schule von Athen: Index der Personen auf dem Gemälde

Die häufigsten Zuordnungen der Figuren zu Personen der Geschichte:

  1. Zenon von Kition (Begründer der Stoischen Schule)
  2. Epikur (Begründer der Epikureischen Schule)
  3. Federico II. Gonzaga (Herzog von Mantua)
  4. Zuordnung nicht eindeutig: entweder Boëthius, Anaximander oder Empedokles
  5. Averroes (arabischer Philosoph und Theologe)
  6. Pythagoras (Mathematiker)
  7. Alkibiades (Politiker und Feldherr aus Athen)
  8. Xenophon (Historiker und Biograph von Sokrates) oder Anisthenes
  9. Hypatia oder Francesco Maria I. della Rovere
  10. Aeschines oder Xenophon
  11. Parmenides von Elea (Philosoph, Begründer der Eleatischen Schule)
  12. Sokrates (Philosoph und Lehrer von Platon)
  13. Heraklit (Philosoph, verkörpert durch Michelangelo)
  14. Platon mit der Schrift Timaios (Philosoph, verkörpert durch Leonardo da Vinci)
  15. Aristoteles mit der Schrift Nikomachische Ethik (Philosoph und Schüler von Platon)
  16. Diogenes (Philosoph und Kyniker)
  17. Plotin (Philosoph)
  18. Euklid (Mathematiker, verkörpert durch Bramante)
  19. Zarathustra (persischer Religionsgründer)
  20. Ptolemäus (Astronom und Geograph)
  21. Raffael, vor ihm Sodoma (Künstler)
Textquelle: Seite „Die Schule von Athen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. Februar 2010, 13:35 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 26. Februar 2010, 14:22 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden