Rote Kapelle (Karnak) (Geschichte)

Rote Kapelle (Karnak)

  • Artikel

Portrait

Die Rote Kapelle ist ein Barkensanktuar für den Gott Amun-Re aus roten Quarzitblöcken und schwarzen Granitblöcken (Sockel).

Hintergrund

Bei Restaurierungsarbeiten kamen 319 Blöcke aus schwarzem Granit und rotem Quarzit der Kapelle zum Vorschein. Durch die Verwendung der Blöcke als Füllmaterial wurden die darauf befindlichen Darstellungen vor der Zerstörung bewahrt und sind heute wertvolle Zeugnisse für die Geschichte des Neuen Reichs. Aus diesem Material wurde die Rote Kapelle Ende des 20. bis Anfang des 21. Jahrhunderts im Freilichtmuseum des Karnak-Tempels wieder errichtet.

Aufbau und weitere Verwendung

Ursprünglich errichtete es Hatschepsut vor dem Tempelbau aus dem Mittleren Reich im Amun-Re-Tempel von Karnak. Das gesamte Dekorationsprogramm zeigt Hatschepsut stets im männlichen Ornat, je nach Darstellung wahlweise mit Bart. Ohne Beischriften wäre Hatschepsut von einem männlichen König nicht zu unterscheiden.

Nach ihrem Tod wurde das Sanktuar im 23. Regierungsjahr von Thutmosis III. abgerissen und durch sein neues Barkenheiligtum ersetzt. Amenophis III. verwendete beim Bau des 3. Pylons des Amun-Re-Tempels die Steine der Roten Kapelle als Füllmaterial.

Textquelle: Seite „Rote Kapelle (Karnak)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 8. Juli 2009, 19:09 UTC. URL: http://de.wikipedia.org...(Karnak)&oldid=62005105 (Abgerufen: 22. März 2010, 22:15 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden