Museen und Sammlungen in Frankfurt

Museen und Sammlungen in Frankfurt

  • Artikel

Portrait

Die Stadt bietet ein vielfältiges kulturelles Programm. Dazu zählt die einzigartige Museumslandschaft mit über 60 größeren und kleineren Museen und Ausstellungshäusern, die sich vor allem auf beiden Seiten des Mains angesiedelt hat. Das Konzept der Konzentrierung unterschiedlicher Museen als Museumsufer wurde durch die Politik seit Anfang der 1980er Jahre umgesetzt und wird auch heute noch verfolgt.

Das Museumsufer auf der Sachsenhäuser Mainseite umfasst bekannte Häuser wie das Städel, das Liebieghaus, das Museum für Kommunikation (ehemals: Postmuseum), das Deutsche Architekturmuseum (DAM), das Deutsche Filmmuseum, das Museum der Weltkulturen und das Museum für Angewandte Kunst (ehemals: Kunstgewerbemuseum). Hier findet auch alljährlich das Museumsuferfest statt.

Museumsuferfest

Das Museumsuferfest ist eine seit 1988 alljährlich am letzten Wochenende im August stattfindende Kulturveranstaltung in Frankfurt am Main mit inzwischen weit über Frankfurt hinaus reichender Anziehungskraft. Es hat seinen Namen nach dem Museumsufer, dem in den 1980er Jahren geprägten Namen für mehr als 20 Museen zu beiden Seiten des Mains. Jährlich besuchen mehr als drei Millionen Menschen dieses größte Fest im Rhein-Main-Gebiet.


Textquelle: Seite „Frankfurt am Main“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. März 2009, 22:37 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 25. März 2009, 22:38 UTC) Seite „Museumsuferfest“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. August 2010, 02:39 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 26. Oktober 2010, 08:33 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden