Geschichte von Altägypten

Geschichte von Altägypten

  • Artikel

Portrait

Die Geschichte des Alten Ägypten wird in mehrere Epochen eingeteilt, die von der Vordynastischen Zeit bis hin zur Griechisch-Römischen Zeit reichen. Dabei umschließen sie eine Zeitdifferenz von rund 3.000 Jahren.

Die ägyptische Hochkultur begann mit der Prädynastischen Zeit. In dieser Zeit entstand ein Reich in Oberägypten. Militärische Expansionen richteten sich gen Norden in das Nildelta. Dort eroberten sie das heutige Unterägypten. Damit vollzog sich der erste Schritt der Reichseinigung. Bis 3000 v. Chr. erreichten die Ägypter die ersten kulturellen Höhepunkte wie z. B. die Entwicklung der Schrift. Es begann die Thinitenzeit, die Frühzeit Ägyptens. In dieser frühdynastischen Epoche stieß der Thinitenkönig Aha von Ober- nach Unterägypten vor und leitete die Reichseinigung ein. Er ließ eine zentrale Verwaltung in der neuen Hauptstadt Memphis errichten. Bis zum Ende der ersten Dynastie 2780 v. Chr. konsoldierte sich der ägyptische Staat. Abydos, Hierakonpolis, Buto und Sais mit ihren vordynastischen Kultstätten waren die geistigen Zentren Ägyptens, dessen Einfluss sich bis auf Nubiens Norden zwischen Gebel es-Silsile und dem Wadi Halfa erstreckte.


Textquelle: Artikel Geschichte des Alten Ägypten. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. Mai 2007, 20:34 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 5. Juni 2007, 23:05 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden