Blauer Reiter

Blauer Reiter

Blauer Reiter

Portrait

Der Blaue Reiter war ein Zusammenschluss von Künstlern des Expressionismus, überwiegend Maler, zu einer Redaktionsgemeinschaft am Beginn des 20. Jahrhunderts.

Geschichte
Der Blaue Reiter wurde im Dezember 1911 in München von Wassily Kandinsky und Franz Marc gegründet. Es ging Ihnen um Befreiung von der erstarrten Tradition. Weitere Mitglieder waren u.a. August Macke, Gabriele Münter, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky und Paul Klee. Auch Tänzer und Komponisten gehörten dem Kreis an. Alle vereinten ihr Interesse an mittelalterlicher und primitiver Kunst und den zeitgleichen Bewegungen des "Fauvismus" und "Kubismus".

August Macke und Franz Marc vertraten die Auffassung, dass jeder Mensch eine innere und eine äußere Erlebniswirklichkeit besitzt, die durch die Kunst zusammengeführt werden sollte. Diese Idee wurde von Kandinsky theoretisch untermauert. Angestrebt wurde eine Gleichberechtigung der Kunstformen.

Der Name der Gruppe leitet sich von einem gleichnamigen Gemälde Kandinskys aus dem Jahre 1903 ab, das 1912 als Buchtitelillustration zu dem ebenfalls so genannten Almanach diente. Dieses programmatische Werk, herausgegeben von Kandinsky und Marc (Piper, München, 1912) umfasste, in Marcs Worten "die neueste malerische Bewegung in Frankreich, Deutschland und Russland und zeigt ihre feinen Verbindungsfäden mit der Gotik und den Primitiven, mit Afrika und dem großen Orient, mit der so ausdrucksstarken ursprünglichen Volkskunst und Kinderkunst, besonders mit der modernsten musikalischen Bewegung in Europa und den neuen Bühnenideen unserer Zeit". Arnold Schönberg z.B. trug neben Texten und Bildern auch die Komposition Herzgewächse zu dieser Schrift bei.

Über eine sehr große Spannweite verfügt die sehr variable Aufhebung der Wirklichkeit innerhalb des Blauen Reiters. So hatte neben der metaphysischen Tiersymbolik von Franz Marc, den Farbphantasien Mackes, der märchenhaften Zauberwelt Klees auch die mathematisch-musikalischen Abstraktionen Kandinskys Platz und Raum im Blauen Reiter.

Die erste der beiden Ausstellungen des Blauen Reiters fand vom 18. Dezember 1911 bis zum 1. Januar 1912 in der Modernen Galerie Thannhauser in München statt. Sie zeigte 49 Werke von Henri Rousseau, Albert Bloch, Heinrich Campendonk, Robert Delaunay, Wassily Kandinsky, Henri Matisse, August Macke, Gabriele Münter u. a. Sie ging anschließend auch auf Tournee in weitere Städte, unter anderen nach Köln und Berlin.

Die zweite Ausstellung folgte vom 12. Februar bis 18. März 1912 in der Münchner Buch- und Kunsthandlung Hans Goltz. 315 Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken von mehr als 30 Künstlern wurden in dieser Ausstellung vorgestellt.

Textquelle: Artikel Blauer Reiter. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. November 2002, 18:56 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 1. November 2006, 22:00 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden

Galerien

Es werden 1 von 1 Galerien angezeigt

Alle Galerien anzeigen