Mount St. Helens

Mount St. Helens

Mount St. Helens

Portrait

Der Mount St. Helens ist ein aktiver Vulkan in Skamania County im Süden des US-Bundesstaates Washington mit einer Höhe von 2.549 m. Er gehört zur Kaskadenkette, einer Kette von Vulkanen, die sich entlang der Westküste Nordamerikas erstreckt und zum pazifischen Feuergürtel gehört. Der Mount St. Helens weist, wie alle Vulkane des pazifischen Vulkangürtels, größte Explosionsenergie auf. Man rechnet seine Eruptionen häufig zu den sogenannten plinianischen Eruptionen.

Der Ausbruch des Mount St. Helens im Frühsommer 1980 ist der bis heute am besten beobachtete und untersuchte plinianische Ausbruch. Seit 1982 sind der Vulkan und sein verwüstetes und sich langsam regenerierendes Umfeld als Naturschutzgebiet vom Typ eines National Monuments ausgewiesen. Das Gebiet wird vom United States Forest Service verwaltet.

Tourismus und Zukunft

Das Mount St. Helens National Volcanic Monument wird von drei Seiten her durch Stichstraßen erschlossen. Der Hauptzugang erfolgt von Westen, ausgehend von der Kleinstadt Castle Rock, knapp 100 km südlich der Hauptstadt Olympia am Interstate 5-Highway. Nahe dem Ort am Silver Lake und etwas mehr als 55 km vor der Grenze des eigentlichen Schutzgebietes liegt das Haupt-Besucherzentrum. Es wird von der Washington State Parks and Recreation Commission betrieben, nachdem dem Forest Service im Jahr 2000 die Mittel fehlten, um es weiterhin mit Personal auszustatten. Das zweite große Besucherzentrum liegt an der Stichstraße vom Silver Lake ins Schutzgebiet nahe dem Parkeingang am Coldwater Lake. Der Forest Service plant, es ebenfalls wegen Geldmangel im Herbst 2007 zu schließen. Dann würde im National Monument selbst nur noch das kleine Besucherzentrum am Ende der Stichstraße an der Johnston Ridge bestehen bleiben. Es enthält keine Ausstellung zur Geologie des Gebietes und der Geschichte des Ausbruchs. Die Zugänge von Osten und Süden führen zu den Startpunkten von Wanderwegen und einigen spektakulären Aussichtspunkten, sind aber nicht weitergehend touristisch erschlossen.

Die vom Ausbruch wenig betroffenen Bereiche in Randlagen des Schutzgebietes sind für Besucher frei zugänglich, im Bereich der Regenerationsflächen können Besucher nur zahlenmäßig beschränkt und mit Anmeldung über Nacht campieren. Einige kleine Flächen sind als Vorrangfläche für ökologische Forschung ausgewiesen und für Besucher nicht zugänglich.

Angesichts der finanziellen Situation des Forest Service und des Schutzgebietes läuft seit Anfang 2007 eine politische Debatte über die Zukunft des Monuments. Politiker aus Washington und verschiedene Naturschutzorganisationen schlagen vor, Mount St. Helens als Nationalpark aufzuwerten und dem National Park Service zu übertragen.


Textquelle: Artikel Mount St. Helens. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. Dezember 2007, 17:20 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 30. Dezember 2007, 22:22 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden