Mount McKinley

Mount McKinley

  • Artikel

Mount McKinley

Portrait

Höhe: 6.195 m Lage: Alaska, USA Gebirge: Alaskakette Erstbesteigung: 1913 durch Hudson Stuck

Der Mount McKinley in Alaska ist mit 6.195 Metern Höhe der höchste Berg Nordamerikas. Er wurde nach dem 25. US-Präsidenten William McKinley benannt. Ein alternativ verwendeter Name ist Denali, ein Wort aus dem Athapaskischen, das der Große oder der Hohe bedeutet. Während sich dieser offizielle Name in den USA inzwischen auch im allgemeinen Gebrauch durchgesetzt hat, wird im deutschsprachigen Raum meist die alte Bezeichnung benutzt. Der Mount McKinley bildet den höchsten Gipfel der Alaskakette (englisch Alaska Range) und wird vom Denali-Nationalpark umgeben.

Die Erstbesteigung des Mount McKinley gelang dem amerikanisch-britischen Forscher Hudson Stuck und drei Begleitern am 7. Juni 1913, nicht bereits 1906 dem US-Amerikaner Frederick Cook, wie dieser behauptet hatte. Der erste dokumentierte Versuch einer Besteigung erfolgte im Jahr 1903 durch James Wickersham über die Nordwand (inzwischen nach ihm Wickersham Wall benannt). Diese Route gilt als extrem gefährlich und wurde erst 1963 erfolgreich durchstiegen. Ein langjähriger Erforscher dieses Berges war Bradford Washburn, der auch eine Karte 1:50.000 (1960) erstellte.

Textquelle: Artikel Mount McKinley. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Dezember 2007, 02:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org... (Abgerufen: 1. Januar 2008, 19:24 UTC) Lizenz: CC-by-SA-3.0
  • Kommentar
  • Versenden